Tagung vom 14. - 17. Oktober 1999 im Bildungszentrum Matt, CH-6103 Schwarzenberg

 

Programm:

Donnerstag, 14. Oktober 1999:

     14.00 Uhr:    Zimmerbezug ab 14.00 Uhr
     18.00 Uhr:    Gemeinsames Nachtessen
     19.30 Uhr:    Begrüssung und Eröffnung durch Maria Tanner

Freitag, 15. Oktober 1999:

     07.15 Uhr:    Morgenandacht in der Kapelle: Siegfried Lindmayer
     09.00 Uhr:    Hans Bubestinger:  "Säg' vom Kreuz nichts ab!"
     12.00 Uhr:    Mittagessen
     16.00 Uhr:    Für Interessierte: Nachdenken über künftige Themen und Referenten
     18.00 Uhr:    Nachtessen
     19.30 Uhr:    Hella Lotze:  "Aufgabe und Stellung der Frau im Lichte der Neuoffenbarung"

Samstag, 16. Oktober 1999:

     07.15 Uhr:    Morgenandacht in der Kapelle: Josef Regli
     09.00 Uhr:    Siegfried Lindmayer   "Gebet - Schlüssel zur Erweckung"
     12.00 Uhr:    Mittagessen
     13.30 Uhr:    Ausflug auf den Pilatus. Wanderung im Pilatus-Gebiet.
     18.00 Uhr:    Nachtessen
     20.00 Uhr:   Aussprache zum Thema: "Wie ich zur Neuoffenbarung geführt wurde."

Sonntag, 17. Oktober 1999:

     07.15 Uhr:    Morgenandacht in der Kapelle: Anneliese Ulrich
     09.00 Uhr:    Gerd Kujoth:   "Gibt es Reinkarnation?"
     11.30 Uhr:    Ausklang und Verabschiedung durch Siegfried Lindmayer
     12.00 Uhr:    letztes gemeinsames Mittagessen

Gesprächsleiter:  Martin Günsche
Die Tagung wurde musikalisch umrahmt mit Gesang von Werner Sonn (Bass-Bariton) auf dem
Klavier begleitet von Josef Lüthold.

Nachgedanken von Inge Bubestinger:

Vom 14.- 17. Oktober 1999 fand im Bildungshaus Schwarzenberg, nähe Luzern, ein Treffen der Lorber-Freunde unter der Leitung von Maria Tanner statt, welche mit Ihrer echten Fröhlichkeit
in den Herzen wie ein Balsam wirkte.

Das in schöner Lage gelegenen Haus mit Blick auf den Pilatus, bot die nötige Ruhe für die be-
sinnlichen Tage. Erfreulicherweise fanden nicht nur Schweizer den Weg dorthin; selbst aus
Norwegen, Holland, Deutschland und Östereich waren Teilnehmer angereist.

So waren die Morgenandachten, die von Teilnehmern abwechselnd gestaltet wurden, ein segens-
reiches Hineinführen in den Tag. Nach der geistigen Stärkung erfolgte dann die körperliche
Stärkung.

Ohne auf die einzelnen Besonderheiten der Vorträge einzugehen, waren sie zum größten Teil
sehr aufschlußreich. Hier konnte man neue Anregungen für das eigene geistige Wachsen em-
pfangen und noch so manch unklares wurde deutlich dargestellt. So kann man ruhigen Gewis-
sens behaupten: Es war ein Meilenstein für den eigenen geistigen Fortschritt.

Die homogene, auf die Liebe zu Jesus ausgerichtete Gruppe vermittelte bald das Gefühl, als
ob wir uns schon lange kennen würden und ließ uns spüren was es heißt, in Seiner umfassen-
den Liebe vereint zu sein. Der gegenseite Erfahrungsaustausch, dem zusätzlich ein Abend ge-
widmet war, und die Erkenntnisse aus den Vorträgen schufen neue Kraft mit guten Vorsätzen,
den Weg zur Gotteskindschaft beharrlich weiterzugehen.

Zu schnell waren diese friedvollen Tage vorbei und es war der Wunsch aller, diese Veranstal-
tung nächstes Jahr fortzusetzen.

Kurz ausgedrückt, es war wunderbar! Dank an alle, die sich um unser geistiges und körperli-
ches Wohl bemüht haben. Ganz besonders aber meinen innigsten Dank unserem lieben himm-
lischen Vater, der uns letztlich diese erbaulichen Tage geschenkt hat!

Ingrid Bubestinger